OMY! Yoga für Menschen 60+

Teilhabe und Gesundheitsfürsorge für alte und hochaltrige Menschen

OMY! Yoga für Menschen 60+ ist ein Angebot für Menschen, die aufgrund von Altersarmut und/oder körperlichen Einschränkungen nicht einfach in ein Yogastudio gehen können.

 

"Jede(r) fünfte in Deutschland in Altersarmut bis 2039" - eine Studie der Bertelsmann Stiftung nennt diese Zahlen. Teilhabe von Senior*innen ist bereits heute ein Riesen-Thema.

Altersarm sind Menschen, die ihr Leben mit weniger als 1.000 € netto im Monat bestreiten müssen.

 

Altersarmut betrifft vor allem Frauen. Jede fünfte Frau über 65 muss mit weniger als 900 Euro im Monat auskommen. Da ist sogar der Sportverein zu teuer. Eine Yogastunde für 18 Euro sowieso. Und barrierefrei sind nur wenige AnbieterInnen.

 

OMY! Yoga für Menschen 60+ ermöglicht Teilhabe durch Gesundheits- und Achtsamkeits-Fürsorge für Menschen mit kleiner Rente. Die kostenfreien Kurse richten sich an Senior*innen 60+ mit geringfügigem Einkommen und körperlichen Einschränkungen.

Foto: ©Julia Knop
Foto: ©Julia Knop

Was macht OMY! Yoga für Menschen 60+ besonders?

Regie: Lion Frenster

Es ist nie zu spät, um mit Yoga zu beginnen und sich so fit und lebendig zu halten. Yoga ist die perfekte Bewegungsart für’s Alter. Die Übungen können wunderbar auf Senioren angepasst werden. Sie machen den Körper auf sanfte Weise stärker, halten den Geist auf Trab und die Psyche stabil. Das ist sehr wichtig, wenn wir bemerken, dass unsere Kräfte schwinden und wir nicht mehr so können wie wir wollen. Oder es gewohnt sind. Der Erhalt von Mobilität ist eine Grundvoraussetzung für eine lange Teilhabe.

 

Sanftes Yoga kann selbst bei körperlich geschwächten Menschen viel bewirken: Es verbessert das Körpergefühl, kräftigt Gelenke und Muskeln, stärkt die Konzentration und den Gleichgewichtssinn und kann sogar Krankheiten vorbeugen. Stärkere Beine und Gelenke vermindern die Gefahr von Stürzen. Durch gezielte Atemübungen entspannen sich Körper und Geist, die Durchblutung und der Lymphfluss werden gestärkt, genauso wie die seelische Balance.

 

Daher sind altersgerechte Übungen wichtig. Die Übungen in den Yoga-Kursen von OMY! werden an die körperlichen Kapazitäten mit möglichen Einschränkungen angepasst. Muskeln, Knochen und Bänder sind im fortgeschrittenen Alter nicht mehr so strapazierfähig, die Kraft der Gelenke und der Motorik lassen nach. Oft kommen Beschwerden wie etwa Arthritis, Rheuma oder Herzkrankheiten hinzu – die wiederum durch Yoga gemildert werden können.

OMY! Yoga für Menschen 60plus – ausprobiert von Ilka Groenewold


Wie fühlt es sich an, im Alter von 75 Jahren, mit steifen Knien, deutlich weniger Muskeln und der Last eines langen Lebens auf den Schulern Yoga zu machen?

 

TV-Moderatorin Ilka Groenewold, top trainierte Läuferin, hat es für uns in dem Video ausprobiert. Ihr Fazit: Gut, dass es OMY! Yoga für Menschen 60plus von Stiftung Generationen-Zusammenhalt und Yoga für alle e.V. gibt.

Danke an ©Mister.Pink für das Video


Wo werden OMY!-Kurse angeboten?

Foto: ©Carina Görrissen
Foto: ©Carina Görrissen

Gestartet sind die ersten Kurse von OMY! im Januar 2019 im Hartwig-Hesse-Quartier, St. Georg, Hamburg. Im August 2019 kamen weitere OMY!-Kurse in Bramfeld im Max Brauer Haus der Alida Schmidt-Stiftung hinzu.

Im März 2020 sind zwei Kurse in Hamburg-Heimfeld im Haus der AWO 'Harburger Mühle' gestartet.

 

Die Nachfrage war von Beginn an in allen Häusern so groß, dass OMY! überall mit zwei Kursen gestartet ist. Rund 100 alte und hochaltrige Teilnehmer*innen aus den Service-Wohnanlagen und aus dem Quartier nehmen an den wöchentlichen Stunden teil.

 

Ziel ist es, OMY! bis Ende 2020 in alle sieben Hamburger Bezirke zu bringen. Eine bundesweite Expansion des Projekts befindet sich in Planung.


Ziele des Projekts

OMY! Yoga für Menschen 60+ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Generationen-Zusammenhalt und des gemeinnützigen Vereins Yoga für alle e.V.

 

OMY! Yoga für Menschen 60+ ermöglicht Teilhabe durch Gesundheits- und Achtsamkeits-Fürsorge für Menschen mit kleiner Rente. Die kostenfreien Kurse richten sich an Senior*innen 60+ mit geringfügigem Einkommen und körperlichen Einschränkungen - Alleinsein wird entgegengewirkt und älteren Menschen gesellschaftliche Teilhabe sowie Selbstorganisation ermöglicht. Eine nachhaltige Unterstützung der Gesundheit durch Yoga in Form von mehr Lebensfreude, stärkerem Wohlbefinden und Eigeninitiative ist belegt.

 

Speziell ausgebildete, erfahrene Senioren-Yoga-Lehrer*innen geben die auf die Bedürfnisse der Teilnehmer*innen zugeschnittenen Kurse. So können auch Senior*innen mit alterstypischen Erkrankungen wie Schlaganfall, beginnender Demenz, Depressionen oder Arthrose sowie Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit Rollator mitmachen. OMY! ist Yoga auf dem Stuhl oder auf der Matte. OMY! Yoga für Menschen 60+ stellt durch die Kooperation mit Service-Wohnanlagen barrierefreie Zugänge ebenso wie ein geschütztes Umfeld für Menschen mit Einschränkungen sicher.

 

Ziel ist es, OMY! bis Ende 2020 in alle sieben Hamburger Bezirke zu bringen. Eine bundesweite Expansion des Projekts befindet sich in Planung.

Über die Initiatorinnen

Stiftung Generationen-Zusammenhalt & Yoga für alle e.V.

Christine Worch, Geschäftsführerin Stiftung Generationen-Zusammenhalt, und Cornelia Brammen, Gründerin und Vorstand Yoga für alle e.V.
Christine Worch, Geschäftsführerin Stiftung Generationen-Zusammenhalt, und Cornelia Brammen, Gründerin und Vorstand Yoga für alle e.V.

Ob wachsende Armut, demografischer Wandel oder Migration – die Welt verändert sich und stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Zeit, aktiv zu werden: Die Stiftung Generationen-Zusammenhalt initiiert Begegnung und trägt so zu gegenseitigem Verständnis bei.

 

Denn der Austausch zwischen den Generationen und Menschen unterschiedlicher Herkunft ist die Basis für Solidarität. Deshalb engagieren wir uns gegen Einsamkeit, Ausgrenzung und Angst. Die betrifft uns schließlich alle: Täglich lesen und hören Heranwachsende von einer Rente, die nicht mehr sicher ist. Ältere wiederum sollen aktiv und gesund bleiben, damit sie der Gesellschaft nicht zur Last fallen.

Der gemeinnützige Verein Yoga für alle e.V. ist der Ansprechpartner für soziales Yoga in Deutschland und ermöglicht therapiebegleitende Yogastunden in Kooperation mit staatlichen und sozialen Einrichtungen.

 

Yoga für alle e.V. ist der Partner für soziales Yoga. Yoga bei Essstörungen. Yoga für Geflüchtete. Yoga für Trauernde. Yoga im Strafvollzug. Yoga für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Yoga für Kinder in schwierigen Lebenssituationen. Yoga bei Altersarmut. Yoga nach Prostitution.

 

 


Unterstützen Sie OMY!

Werden Sie FörderIn und unterstützen Sie die Mission von OMY!


OMY! ist in Gemeinschaftsprojekt von

 

&