OMY! Yoga für Menschen 60+

Teilhabe und Gesundheitsfürsorge für alte und hochaltrige Menschen

OMY! Yoga für Menschen 60+ ist soziale Arbeit durch Yoga für Menschen, die in ihrer eigenen Wohnung in einer Einrichtung leben, die mit Yoga für alle e.V. zusammenarbeitet. OMY! ist altersgerechtes Yoga für Menschen, die eine geringfügige Rente und/oder körperliche Einschränkungen haben. Altersarmut ist eine der Hauptursachen für soziale Isolation und Folgeerkrankungen. OMY! ermöglicht für diese stetig wachsende Bevölkerungsgruppe niedrigschwellig Teilhabe und Prävention in vertrauter, barrierefreier Umgebung.

 

„Jede(r) Fünfte in Deutschland in Altersarmut bis 2039" - eine Studie der Bertelsmann Stiftung nennt diese Zahlen. Altersarm sind Menschen, die ihr Leben mit weniger als 1.000 € netto im Monat bestreiten müssen. Altersarmut betrifft vor allem Frauen. Jede fünfte Frau über 65 muss mit weniger als 900 Euro im Monat auskommen. Da ist sogar der Sportverein zu teuer. Eine Yogastunde für 18 Euro sowieso.

 

OMY! ist 2019 in Hamburg gestartet. Inzwischen gibt es OMY! mit 12 Kursen in 10 Häusern für bis zu 100 Menschen 60+. Seit Anfang 2021 haben wir mit OMY!-Telefonyoga ein Format, das Teilhabe und Prävention durch alle Pandemie-Verordnungen hindurch ermöglicht. 270 mal hat das Telefon bereits bei Teilnehmer*innen geklingelt. Maria, 86, sagt: „Telefonyoga ist mein Lichtblick in dieser Zeit. Danach habe ich immer gute Laune."

 

Seit September 2021 gibt es OMY! auch in drei Alten-Service-Zentren in München.

Foto: ©Julia Knop
Foto: ©Julia Knop

OMY! - Telefonyoga

Luxus im Lockdown mit 30 Minuten Einzelyoga ermöglicht Teilhabe

2022 ist die Pandemie Covid-19 keineswegs eingedämmt. Für Menschen in Altersarmut ist die Situation sehr schwierig: Gruppen-angebote sind eingeschränkt, Omikron treibt die Inzidenzen hoch. Isolation, Einsamkeit, Verunsicherung und Angst drücken auf die Stimmung und das Immunsystem. 

 

Zum Glück gibt es OMY!-Telefonyoga. 

Anfang 2021 hat Yoga für alle e.V. diese innovative und pandemie-taugliche Form des Yoga entwickelt, getestet, optimiert und im Januar an den Start gebracht.  270 Mal hat das Telefon seitdem bei Teilnehmer*innen in Hamburg und München für 30 Minuten Einzelyoga geläutet.

Juljana, 75, aus Harburg sagt: „Schön, das Telefonyoga. Es geht mir danach wirklich besser." Genauso Maria, 86: „Allein mache ich es ja doch nichts. Wie gut, dass Ihr mich anruft und und motiviert. Jetzt habe ich wieder Lust, spazierenzugehen."

 

Wirkungsmessung

2021 haben wir OMY!-Telefonyoga zusammen mit dem Lehrstuhl für Sportwissenschaft der Universität Regensburg anhand des Satisfaction with Lifescale-Score evaluiert. Nach 10 Einheiten OMY!-Telefonyoga hatte sich Lebenszufriedenheit der Teilnehmer*innen gegenüber der Kontrollgruppe ohne Telefonyoga deutlich verbessert.

 

OMY!-Telefonyoga in Hamburg und München

Zusammen mit AWO Service-Wohnen, Hartwig-Hesse-Quartier, Wichern Betreuungsgesellschaft und dhu-Baugenossenschaft Hamburg sowie mit AWO-Alten-Service-Zentren München haben im Dezember/Januar 21/22 wieder auf OMY!-Telefonyoga umgestellt.

Fotos: ©www.juliaschwendner.com // Ausstattung: chakrana.world


Was macht OMY! Yoga für Menschen 60+ besonders?

Regie: Lion Frenster

OMY! ist soziale Arbeit für Menschen mit geringfügiger Rente, die in einer eigenen Wohnung in einer Service-Wohnanlage oder Genossenschaftwohnung leben oder Gäste in einer Einrichtung der offenen Senior*innen-Arbeit, z.B. Alten-Service-Zentren in München, sind. Die Träger dieser sozialen Einrichtungen schließen einen Vertrag mit Yoga für alle e.V. über 40 Einheiten OMY! pro Jahr ab. Denn OMY! ist als wirkungsorientiertes Teilhabe- und Präventions-Angebot nachhaltig angelegt.

OMY! hält fit und vital. OMY! passt die Übungen für Menschen 60, 70. 80 90plus an. Atmung, Übungen und Meditation stärken den Körper auf sanfte Weise, halten den Geist auf Trab und die Psyche stabil. Das ist sehr wichtig, wenn wir bemerken, dass unsere Kräfte schwinden und wir nicht mehr so können wie wir wollen. Der Erhalt von Mobilität ist eine Grundvoraussetzung für eine lange Teilhabe.

Sanftes Yoga wie OMY! kann selbst bei körperlich geschwächten Menschen viel bewirken: Es verbessert das Körpergefühl, kräftigt Gelenke und Muskeln, stärkt Konzentration und Gleichgewichtssinn und kann sogar Krankheiten vorbeugen. Stärkere Beine und Gelenke vermindern die Gefahr von Stürzen. Durch gezielte Atemübungen entspannen sich Körper und Geist, die Durchblutung und der Lymphfluss werden gestärkt, die seelische Balance unterstützt.

 

Bis Ende 2022 soll es OMY! Yoga für Menschen 60+ in Altersarmt für 200 Menschen in Hamburg sowie für 80 Menschen in München geben. Wir finden: Gerade jetzt müssen wir etwas gegen Isolation und Einsamkeit tun. OMY! schenkt Freude. OMY! ist Teilhabe.
Sprechen Sie uns an, wenn Sie OMY! für Ihre Bewohner*innen anbieten wollen: kontakt@omyoga60plus.de

OMY! Yoga für Menschen 60plus – Ilka probiert es aus!


Wie fühlt es sich an, im Alter von 75 Jahren, mit steifen Knien, deutlich weniger Muskeln und der Last eines langen Lebens auf den Schulern Yoga zu machen?

 

TV-Moderatorin Ilka Groenewold, top trainierte Läuferin, hat es für uns in dem Video ausprobiert. Ihr Fazit: Gut, dass es OMY! Yoga für Menschen 60plus von Stiftung Generationen-Zusammenhalt und Yoga für alle e.V. gibt.

Danke an ©Mister.Pink für das Video


Über die Initiatorinnen

Stiftung Generationen-Zusammenhalt & Yoga für alle e.V.

Christine Worch, Geschäftsführerin Stiftung Generationen-Zusammenhalt, und Cornelia Brammen, Gründerin und Vorstand Yoga für alle e.V.
Christine Worch, Geschäftsführerin Stiftung Generationen-Zusammenhalt, und Cornelia Brammen, Gründerin und Vorstand Yoga für alle e.V.

Ob wachsende Armut, demografischer Wandel oder Migration – die Welt verändert sich und stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Zeit, aktiv zu werden: Die Stiftung Generationen-Zusammenhalt initiiert Begegnung und trägt so zu gegenseitigem Verständnis bei.

 

Denn der Austausch zwischen den Generationen und Menschen unterschiedlicher Herkunft ist die Basis für Solidarität. Deshalb engagieren wir uns gegen Einsamkeit, Ausgrenzung und Angst. Die betrifft uns schließlich alle: Täglich lesen und hören Heranwachsende von einer Rente, die nicht mehr sicher ist. Ältere wiederum sollen aktiv und gesund bleiben, damit sie der Gesellschaft nicht zur Last fallen.

Der gemeinnützige Verein Yoga für alle e.V. ist der Ansprechpartner für soziales Yoga in Deutschland und ermöglicht therapiebegleitende Yogastunden in Kooperation mit staatlichen und sozialen Einrichtungen.

 

Yoga für alle e.V. ist der Partner für soziales Yoga. Yoga bei Essstörungen. Yoga für Geflüchtete. Yoga für Trauernde. Yoga im Strafvollzug. Yoga für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Yoga für Kinder in schwierigen Lebenssituationen. Yoga bei Altersarmut. Yoga nach Prostitution.

 

 


Unterstützen Sie OMY!

Werden Sie FörderIn und unterstützen Sie die Mission von OMY!


OMY! ist in Gemeinschaftsprojekt von

 

&